News aus der Welt des Datenschutzes

Aktuelles

Datenschutz in der Werbung

Jedes Unternehmen muss Werbung treiben. Wenn einzelne Personen gezielt werblich angesprochen werden, dann bezeichnet man dies auch als „Direktwerbung“. Die EU Datenschutz-Grundverordnung behandelt die Direktwerbung nur am Rande und betont dort vor allem die Widerspruchsrechte. Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist relevant, weil es die „belästigende“ Werbung verbietet.

Was gibt es also bei der Direktwerbung zu beachten?

Werbung ist mehr, als man denkt  
Der Begriff „Werbung“ ist viel umfassender, als man es spontan vermuten würde. Jede erdenkliche Art von direkten oder indirekten Hinweisen auf eigene Produkte und Dienstleistungen fällt darunter. Ein kleiner Produkthinweis in einer Rechnungs-E-Mail? Das ist Werbung!  Eine Zufriedenheitsumfrage? Werbung!      

Werbung darf nicht belästigen       
Die Kaltakquise über Telefon, E-Mail etc. ist durch den
§ 7 UWG stark reglementiert. Privatpersonen müssen unbedingt vorher einwilligen. Geschäftskontakte darf man in speziellen Fällen unaufgefordert kontaktieren. Eine Zuwiderhandlung kann teuer werden.

Datenschutz beachten         
Achten Sie bei Newslettern auf den Double-Opt-In (und auch darauf, keine offenen E-Mail-Verteiler zu verwenden). Die Einbindung von Werbe-Netzwerken auf Ihrer Website bedarf einer vorherigen Einwilligung (ganz besonders explizit bei US-Produkten).

Widerruf und Widerspruch einplanen       
Wo geworben wird, da werden Einwilligungen widerrufen und Widersprüche ausgesprochen. Das ist normal und gemäß
Artikel 21 (2,3) ein explizites Persönlichkeitsrecht. Das gilt auch für postalische Werbung. Stellen Sie sicher, dass die betroffenen Personen hier keine „Hürden“ nehmen müssen und respektieren Sie die Ablehnung Ihrer Werbung.   

Dienstleister vertraglich binden     
Sofern Sie einen externen Dienstleister nutzen (Callcenter, Newsletter-Dienst, Druckerei bzw. Lettershop, ...), so muss gemäß
Artikel 28 ein Vertrag zur Auftragsverarbeitung abgeschlossen werden. Nur dann dürfen Sie Ihre personenbezogenen Daten aushändigen.        

Dokumentation und Auskunftspflicht       
Jede Werbeaktion, die personenbezogene Daten verarbeitet, muss gemäß
Artikel 30 im Verarbeitungsverzeichnis dokumentiert werden. Die betroffenen Personen sollten frühestmöglich informiert werden, wie es der Artikel 13 fordert.

 

Schon diese kurze Liste verdeutlicht, dass die Werbung kompliziert sein kann. Der externe Datenschutzbeauftragte wird es ausführlich darstellen. Er wird auch eine ausführliche Checkliste nutzen, die eine neue Werbe-Aktionen sorgfältig vorbereitet.

 

 

 

------------------------------------------------------------------------

Copyright: Bitte beachten Sie das Urheberrecht dieses Blog-Beitrags. Sie sind nicht befugt den Wortlaut für eigene Publikationen zu nutzen. Das Urheberrecht der Original- Inhalte liegt bei DSB-MIT-SYSTEM®, im Rahmen des Datenschutz-Praxisleitfadens PrivazyPlan®.“

Zertifizierung

logo dekra Fachkraft Datenschutz

Mitgliedschaft

logo bvd ev
logo bsb mit system

Kontakt

Data-Protection-Service I Externer Datenschutzbeauftragter

Harksheider Strasse 93b, 22399 Hamburg

Tel: 040-97 07 19 15
Fax: 040-97 07 19 15

Datenschutz

für Unternehmen in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen
© 2022, Data Protection Service